Geld verdienen mit Krypto Handel 

Der Handel mit Kryptowährungen liegen immer mehr im Trend. Viele neue Anleger stellen sich daher ebenfalls die Frage, wie sie als Anfänger mit Kryptowährungen handeln können. Damit das erste Investment auch ein voller Erfolg wird, muss ein seriöser Broker gewählt werden. Er kann viele wertvolle Tipps rund um den Handen mit Kryptowährungen geben können.

Wo kann man Kryptowährungen handeln?

Seit vielen Jahren ist es möglich, mit Kryptowährungen zu handeln. Besonders seit Ende 2017 entscheiden sich immer mehr Trader für den Handel mit digitalen Währungen. Im Prinzip gibt es zwei unterschiedliche Möglichkeiten, mit virtuellen Währungen zu handeln. Auf der einen Seite lassen sie sich durch ein Mining produzieren. Dieses Vorgehen rechnet sich aber nur in den seltensten Fällen. Eine Alternative ist ein Handel mit Kryptowährungen über spezielle Plattformen. Vor dem Einstieg ist es wichtig, dass man den gewünschten Kryptowährungs-Kurs eine Zeitlang beobachtet. Nur so kann festgestellt werden, in welche Richtung sich eine bestimmte Währungsart gerade bewegt.

Unterschiedliche Kryptowährungen als Coins

Bitcoin und Ethereum als langfristige Anlage Option

Bitcoins und Ethereum gehören zu den bekanntesten und beliebtesten Kryptowährungen. Wer sich für den Handel mit Kryptowährungen entscheidet, der sollte sich auch steuerrechtlich gut informieren. Derartige Anlagen lohnen sich nur, wenn die Währung mindestens ein Jahr gehalten wird. Das bedeutet, dass zwischen dem Erwerb und dem Verkauf mindestens ein Jahr liegen sollte. Ansonsten würden beim Handel Steuern anfallen, die den Verkauf nicht mehr so lukrativ erscheinen lassen.

Byteball als möglicher, unbekannter Geheimtipp

Ein Geheimtipp im Bereich der digitalen Währungen ist Byteball. Über die Krypto Währungsplattform wird der Handel mit digitalen Währungen vereinfacht. Der Anbieter bietet unverletzliche Verträge, eine benutzerkontrollierte Identität und Zahlungen, die über viele unterschiedliche Netzwerke gesendet werden können. Das System basiert auf einer anpassbaren DAG-basierten Technologie. Einen großen Vorteil bieten die Apps, über die ein Handel auch von unterwegs problemlos abgeschlossen werden kann.

Lisk Coin als interessante Alternative

Eine andere interessante Alternative ist die Lisk Coin. Hierbei handelt es sich um eine Blockchain-Applikationsplattform. Sie wurde bereits Anfang 2016 gegründet und funktioniert auf der Basis eines Blockchain-Netzwerks. Durch einen Lisk Coin wird die Erstellung, Verwaltung und Verteilung der Anwendungen ermöglicht. Durch eine besondere Flexibilität der Sidechains können alle Entwickler ihre Blockchain-Anwendung selber anpassen und implementieren.

Smartphones und ihre Apps wurden gerade deshalb sehr beliebt, da sie eine breite Masse an Entwicklern die Möglichkeit bieten, immer neue Dinge zu programmieren. Auch das Team von Lisk Coin hat sich diesen Vorteil zu Nutze gemacht. Sie haben eine Blockchain-Technologie entwickelt, mit der ein eigenes Lisk-Netzwerk für alle Nutzer zur Verfügung gestellt werden kann. Die Besonderheit des Systems ist, dass Dapps mit einer eigenen Sidechain existieren.

Ein Sidechain ist keine Entwicklung der letzten Monate. Vielmehr handelt es sich um eine Auslagerung für große Blockchains. Einige Funktionen und Teile werden in eine Blockchain integriert. In ihr werden dann ganz neue Blöcke generiert.

Warum kann ein Investment in unbekannte Coins mehr Sinn machen?

Es muss beim Kauf von Kryptowährung nicht nur Bitcoins, Dash oder Ethereum ins Auge gefasst werden. Auch bisher noch sehr unbekannte Währungen sind für Trader sehr interessant. Im Jahr 2017 haben die Kryptowährungen einen großen Durchbruch geschafft. Das Kapital hat sich bei der Marktkapitalisierung von 14 Milliarden Euro auf rund 500 Milliarden Euro erhöht. Das bedeutet, dass sich das Kapital ver-36-facht hat.

Viele Kryptowährungen wie Ethereum, Bitcoins und Dash haben starke Höhen erreicht. Aber auch Kryptowährungen wie zum Beispiel Neo sind für Anleger interessant. Neo hat zum Beispiel im Januar 01.01.2017 einen Wert von 0,143369 Dollar verzeichnet. Am Ende des Jahres lag er bei rund 70 Dollar. Das ergibt einen lukrativen Kursanstieg von 48.400 Prozent. Anleger, die sich für diese Kryptowährung entschieden haben, werden sich am Ende des Jahres mit Sicherheit gefreut haben. Wenn im Januar auch nur 100 Euro in Neo angelegt wurde, dann hätte sich der Anleger am Ende des Jahres über 48.000 Euro freuen dürfen.

Viele Kryptowährungen stecken noch in den Anfangsschuhen. Wenn aber die Mainstream-Adaption weiterhin so rasch voranschreitet, wird im Jahr 2019 noch wesentlich mehr Kapital in den Markt der Kryptowährungen fließen. Auch bisher noch unbekannte Kryptowährungen wären dadurch gesichert. 2018 war für die digitale Handelsform noch ein etwas steiniges Jahr, aber die Zukunftsaussichten für die virtuellen Währungen sind sehr positiv.

Kryptowährungen wie IOTA sind in Händlerkreisen schon lange kein Geheimtipp mehr. Die IOTA Foundation wurde 2017 gegründet. Durch Projekte wie die Kooperation mit Bosch oder der IOTA Marketplace haben dafür gesorgt, dass sich IOTA schnell auf dem Markt etablieren konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.